2014 wurde tet.folio im Rahmen der GML²-Tagung der Cedis vorgestellt.

Am Institut wurden die Möglichkeiten, die dieses webbasierte Autorentool bietet erkannt und die Zusammenarbeit mit der Didaktik der Physik gesucht.

Eine Übung des physiologischen Praktikums wurde testweise in tet.folio migriert und mit Unterstützung 'SUPPORT-Qualitätspakt der Lehre des Bundes und der Länder' zwischen 2014 und 2016 mehrfach evaluiert. Es entwickelte sich ein konstruktives Joint Venture.

Die erzielten Ergebnisse flossen nachhaltig in die Weiterentwicklung ein. Das Tool wurde funktionell erweitert und der Bedienkomfort erhöht.

Heute sind alle 10 physiologischen Übungen in tet.folio umgesetzt (siehe Abb. 1 und 2)

 

tet.folio ist ein revolutionärer Ansatz mit deren Hilfe Studierenden unter einer webbasierten Oberfläche plattformunabhängig verschiedenste Objekte integrativ zugängig gemacht werden. Dabei wird das bisher rein Output-orientierte E-Learning um virtuelle, häufig realbildbasierte, multimediale und v.a. interaktive Medienelemente - das Handlung vom Lernenden fordert - ergänzt. Es geht nicht mehr nur um die reine Vermittlung von Wissen, sondern um die persönliche, direkte und v.a. aktive Auseinandersetzung mit dem zu vermittelnden Wissen. Einführung in die Materie, interaktive Übung, Fragen und Antworten werden in einem Medium vereint.
Die Aussage: "Aus Fehlern lernen" bekommt eine neue Dimension!

Die vielfältigen Möglichkeiten von tet.folio erlauben je nach Bedarf einen eingeschränkten oder unbeschränkten Zugang zu den erstellten 'Bücher' resp. 'Seiten' zudem mittels Webbrowser und sogar eine webbasierte powerpointähnliche Nutzung, was z.B. die Verbreitung öffentlicher Vorträge sehr erleichtert (siehe Beispiele 1-3).

tet.folio am Institut für Veterinär-Physiologie